Gelungener Jahresabschluss

Gepostet von: Benedikt Hofner

Hofner erturnt mit dem TVP den 2. Platz

Am gestrigen Sonntag fanden die Hessischen Mannschaftsfinalewettkämpfe statt, bei denen Benedikt Hofner wie gewohnt für den TV Petersberg an den Start ging. Zwar konnte der Fluch des ewigen Zweiten für den TVP wieder nicht gebrochen werden, doch insgesamt war es ein guter Wettkampf, bei dem sich sieben Mannschaften angemeldet hatten.

Als ältester Turner des Wettkampfes turnte Hofner an allen sechs Geräten, an denen er auch überall souverän in die Wertung kam, und konnte drittbester Einzelturner werden. Am Barren konnte er sogar die Tageshöchstwertung aller Teams erzielen.

So endet für Hofner nach einer gelungenen Oberligasaison für Melsungen und einem 2. Platz für Petersberg ein erfolgreiches Wettkampfjahr nach der langen Corona-Pause. Als nächstes Wettkampfziel stehen im Mai die Seniorenmeisterschaften auf dem Plan, bei denen vielleicht sogar Routinier Yves Matthess noch mal an den Start geht.

Ligamannschaft der Frauen überzeugt

Gepostet von: Hansi Buchmann

Am Sonntag den 20.11. fand das Ligafinale der Landesliga IV Nord in Großostheim statt. Hier wollten die Frauen der KTV Fulda nochmal ihr Können unter Beweis stellen. Auch wenn die Wertungen am Boden nicht ganz nachzuvollziehen waren, präsentierte sich das Team in ausgezeichneter Verfassung. Sarah Krines, Natalie Hasenauer, Celine Wolf, Katrin Wunderle, Lucy Ziegler und Maike Endres erturnten 183,25 Punkte und sicheren sich in diesem Wettkampf den vierten Rang. Das bedeutete zum Schluss in der Endabrechnung den Platz zwei in der Liga IV Nord.

„Eiskalt“ abgeliefert

Gepostet von: Benedikt Hofner

KTV-Turner verhelfen der MT Melsungen zum dritten Platz.

Der letzte Rundenwettkampf der Oberliga stand unter keinem guten Stern, da die Mannschaft, die von KTV-Trainer Uwe Pfisterer trainiert wird, stark dezimiert antreten musste. Zudem sorgten die eisigen Hallentemperaturen für noch mehr Zitterpartien als sonst. Nichtsdestotrotz behielten auch die beiden KTV-Turner Noah Matthess und Benedikt Hofner einen kühlen Kopf.

Matthess turnte an drei Geräten und konnte am Pferd und vor allem am Barren mit einer starken Übung und der höchsten Wertung der Mannschaft zum Gesamtergebnis beitragen.

Hofner turnte spontan an fünf Geräten, kam davon an vieren in die Wertung und turnte an den Ringen die zweithöchste Wertung von allen Turnern an diesem Gerät.

Insgesamt konnte die Mannschaft auch in Minimalbesetzung souverän ihre Position verteidigen und beendet die Oberliga mit einem starken dritten Platz.