KTV Fulda holt wichtigen Saisonsieg

Gepostet von: Yves Matthess

Spannung pur bis zum letzten Duell und Tabellenplatz 3

Für beide Teams geht es um viel

Zwar kam mit der KTV Hohenlohe der Tabellenletzte in die Kreissporthalle nach Petersberg, jedoch war die KTV Fulda gewarnt, denn man durfte in dieser Saison kein Team unterschätzen. Das hatten insbesondere die letzten beiden Wettkampftage in der deutschen Turnliga gezeigt, als die vermeintlichen Favoriten ihre Wettkämpfe gegen die Außenseiter verloren. Zumal die KTV Hohenlohe sich mit Adam Tobin verstärkt hatte, einen starken britischen Turner.

Vor fast vollem Haus und guter Stimmung eröffneten die Gäste den Wettkampf am Boden. Hier zeigten sie bereits, dass sie um jeden Scorepunkt und einen möglichen Sieg kämpfen werden, um sich die Chance auf den Klassenerhalt offen zu halten. Aber auch die KTV Fulda gab den Sieg als Ziel aus, um den Klassenerhalt endgültig zu besiegeln.

Duelle auf Augenhöhe

Die Duelle am Boden zeigten bereits, das sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten. Der Boden ging daher mit 3:1 Scorepunkte knapp an die KTV Fulda. Beflügelt vom knappen Vorsprung musste am Seitpferd eine stabile Mannschaftsleistung her, um den Gegner in Schach zu halten. Dies gelang zwar den Domstädtern, jedoch wurde das Seitpferd mit 6 : 7 Scores an die KTV Hohenlohe abgeben.

Für den Plan, sich bis zur Achillesferse der KTV Fulda, dem Sprung, einen komfortablen Vorsprung heraus zu arbeiten, blieb nur noch ein Gerät. Aber auch an den Ringen konnte die KTV Fulda dem Gegner nur 2 Scorepunkte abtrotzen. Sollte der Sprung, das Sorgengerät der Fuldaer, den ersten Sieg für die KTV Hohenlohe einleiten?

Die Partie dreht zu Ungunsten der Fuldaer

Und es kam so wie es kommen musste, zumal die KTV Fulda am Sprung vorlegte und die Gäste taktisch reagieren konnten. Die KTV Hohenlohe holte Score um Score und drehte die Partie zur Halbzeit. Trotzdem und insbesondere durch gute und sichere Sprünge fielen die Verlust nicht so hoch aus, wie es hätte im schlimmsten Fall kommen können. Der Halbzeitstand betrug KTV Fulda 18 : 25 KTV Hohenlohe.

KTV FULDA kommt zurück

Beflügelt von dieser Leistungssteigerung und mit etwas Glück auf Seiten der KTV Fulda ging der Barren mit 11 : 0 Scorepunkten nach Fulda. Die Domstädter lagen nun wieder knapp in Führung. Am Königsgerät, dem Reck, musste die Entscheidung her. Wieder legte Fulda vor, der Gegner konnte taktisch reagieren.

Spannung bis zum Schluss

Ungeachtet jeder Taktik ließ die KTV FULDA durch Kampf und eine geschlossene Mannschaftsleistung am Reck nichts mehr anbrennen. Das Team der Domstadt gewann auch das letzte Gerät (7 : 3) und besiegt die KTV Hohenlohe am vierten Wettkampftag mit 36 : 28 Scorepunkten.

Der Nachschlag

Das Sahnehäubchen an diesem Wettkampftag war die finanzielle Unterstützung vom Sportkreis Fulda-Hünfeld, welche vom SK-Vorsitzenden Harald Piaskowski feierlich überreicht wurde.

Wer nicht das Glück hatte, diese bis zum Schluß spannende Begegnung, live mitzuverfolgen, findet den Livestream dazu auf unserem YT Kanal.

Detaillierte Ergebnisse stellt die Deutsche Turnliga bereit.

Erster Sieg der KTV Fulda

Gepostet von: Yves Matthess

Auswärts bei der TSG Grünstadt macht die KTV einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt

Die Mannschaft der KTV FULDA

Zum  Auswärtswettkampf bei der TSG Grünstadt hatte die KTV FULDA einen der stärksten Gegner der 2. Liga Nord vor der Brust. Das Ziel war, wie auch die letzten Male, das ein oder andere Gerät nach Fulda zu holen. Doch an diesem Tag war die TSG Grünstadt vom Start her gehandicapt, da ihre Gastturner nicht dabei waren. 

Die KTV FULDA startete gleich fulminant am Boden und holte 10 : 0 Scorepunkte, bedingt auch durch Instabilität der Grünstädter. Die Domstädter blieben weiter dran und verbuchten auch die nächsten zwei Geräte auf das Konto der KTV FULDA. Während der ersten Halbzeit merkte man dem Team aus Grünstadt an, dass das Fehlen der internationalen Kräfte nicht so einfach kompensiert werden konnte. Auf Seiten der jungen Nachwuchskräfte gab es noch zu viele Unsicherheiten.

Der Sprung, das bis dato schwächste Gerät der KTV in dieser Saison, konnte zum Zünglein an der Waage werden. Überraschenderweise zeigte die KTV hier sichere Sprünge und verlor dieses Gerät nur mit 4 : 9 Score Punkten. Für den weiteren Verlauf der Begegnung war die Devise, den bis hierhin erturnten Vorsprung von 31 : 17 Score Punkten nicht mehr aus der Hand zu geben.

Daher wurden die letzten beiden Geräte ohne hohes Risiko abermals erfolgreich auf das Konto der KTV FULDA verbucht. Nach 5 gewonnenen Geräten betrug der Endstand TSG Grünstadt 22 : 39 KTV Fulda. Der Topscorer am 3. Wettkampftag war Alexey Bogdanov, (15 Scorepunkte, KTV Fulda) gefolgt vom Grünstädter Justus Fröhlich (12 SCP) und Linus Borchers (8 SCP, KTV Fulda) sowie Alexander Pfaffenroth (8 SCP, KTV Fulda).

Dieser überraschende Sieg für die KTV FULDA war ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Umso wichtiger wird das nächste Duell am 16. Oktober 16.00 Uhr in der Kreissporthalle Petersberg gegen die KTV Hohenlohe. Sollte die KTV FULDA hier Punkten, ist der Klassenerhalt gesichert.

Kein Heimsieg der KTV Fulda

Gepostet von: Yves Matthess

Leistungssteigerung mit zwei gewonnenen Geräten

Der erste Heimwettkampf der KTV Fulda startete vielversprechend. Bevor es jedoch losging, gab es eine Hiobsbotschaft für die Turner aus Fulda. Ein Autopanne führte dazu, dass ein Teil der Mannschaft nicht rechtzeitig zum Einturnen da sein konnte, so dass die Begegnung eine halbe Stunde später anfing.

Überraschend und knapp ging gleich das erste Gerät, der Boden, an die KTV Fulda. An den nächsten drei Geräten zeigten die Koblenzer ihre Stärke und machten souverän die Punkte. Am vorletzten Gerät, dem Barren, überzeugten die Domstädter und holten das zweite Gerät nach Fulda. Jedoch und bedingt durch sichere Übungen, gingen die Punkte am Reck wieder auf das Konto der Koblenzer.
Der erste Heimwettkampf hat klar die Koblenzer Stärke offengelegt und damit auch ihren aktuellen Platz als Tabellenführer bestätigt.

Unsere Mannschaft hat sich, im Vergleich zum letzten Wettkampf in Heidelberg, weiterhin verbessert. Allerdings zeigte das Team doch noch die ein oder andere Instabilität, welche in den nächsten Begegnungen abgestellt werden muss. Sollte das gelingen, so ist die ein oder andere Überraschung im weiteren Verlauf der Saison möglich.

Zur Freude aller Fans übertrug die KTV Koblenz die Begegnung als Livestream. Die Stimmung und Atmosphäre in der Kreissporthalle Petersberg war, trotz nicht voll besetzter Tribüne, wieder einmal außergewöhnlich. Im gleichen Zuge war an diesem Wettkampf die Arbeit der Referees sehr professionell.
Zum nächsten Heimwettkampf am 16. Oktober in der Kreissporthalle Petersberg hoffen wir wieder auf zahlreiche Unterstützung um hoffentlich die ersten Punkte für die KTV Fulda zu erturnen.

Auf den Seiten der Osthessen Zeitung gibt es tolle Berichte und Bilder zum Wettkampf.