25 Jahre KTV – Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen

Gepostet von: KTV Fulda

Dass der Verein nun schon ein Vierteljahrhundert besteht und das trotz einiger Höhen und Tiefen ist schon ein kleines Wunder! Die Idee, einen Verein zu gründen, welcher sich uneingeschränkt dem Ligabetrieb widmet, hatten Martin Mohr und Hansi Buchmann bereits in den 90er Jahren. Am 26. September 1996 war es dann endlich soweit und es wurde die „Kunstturnvereinigung Fulda-Werra-Rhön“ gegründet. Turnerinnen und Turner aus den Vereinen FT Fulda, TV Petersberg, TV Burghaun, TV Horas und TV Hosenfeld schlossen sich in jeweils 2 Frauen- und Männermannschaften zusammen. Der Erfolg nahm schon früh an Fahrt auf, so dass die 1. Männermannschaft im Dezember 1997 am Aufstiegswettkampf in Bremen in die Regionalliga teilnahm. Leider wurde der Aufstieg knapp verfehlt.

Trotzdem hielt der Verein weiter an seinen Zielen fest und startete in verschiedenen Landesligen der Frauen sowie der Männer mit Turnerinnen und Turnern aus Osthessen.
Nach dem Zwangsabstieg 2002 der Männer in die unterste Liga in Hessen, die Landesliga 3, ging es von nun an wieder aufwärts. Es folgte 2 mal hintereinander der Direktaufstieg in die Landesliga 1, bis es 2005 zum nächsten Höhepunkt bei den Männern kam. Erstmals in der Vereinsgeschichte hatte die KTV Fulda-Werra-Rhön die Chance von der Landesliga in die Regionalliga der deutschen Turnliga (DTL) aufzusteigen.

Was zuerst einmal nicht gelang, da wir einen der Aufstiegsplätze deutlich verpassten, sollte am Ende vielleicht doch noch gelingen! Und tatsächlich zog ein Team ihr Startrecht zurück und wir bekamen die 2006 Chance zum Start in die Regionalliga. Leider mussten wir diese einmalige Chance aus finanziellen Gründen ablehnen.

So ging es also zurück in die Landesliga Hessen. Unsere Frauenmannschaft hingegen präsentierte sich in den verschiedenen Landesligen erfolgreich, bis sie 2007 kein Team mehr stellten und somit 2008 wieder ganz unten in der Landesliga 3 anfangen mussten.

Auch bei den Männern ging es 2008 zunächst nach unten. Umso bitterer, als dass beim Ligafinale 2008 in der Fuldaer Gellingshalle bereits feststand, dass die KTV Fulda-Werra-Rhön absteigen muss. Erschwerend kam hinzu, dass immer weniger Turnerinnen und Turner den Teams für den Ligabetrieb zur Verfügung standen. Eine Konsequenz für die KTV aus dieser Entwicklung war die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit. Ein weiterer Schritt folgte, so dass man sich nach Turnerinnen und Turnern außerhalb Osthessens umschauen musste.

So turnten in den Folgejahren auch Athletinnen und Athleten aus Kassel und Frankfurt bei der KTV. Wir kämpften uns wieder aus den Tiefen der Landesliga zurück. Die Folge, es ging für die KTV Fulda-Werra-Rhön wieder aufwärts. Leider konnten die wenigsten der anderen Vereine etwas mit der Region “Fulda-Werra-Rhön” anfangen, so dass wir 2012 unseren Vereinsnamen in „KTV Fulda“ änderten.

Von 2010 – 2013 wurde die Männermannschaft von Jahr zu Jahr immer stärker, so dass sie schlussendlich 2013 Mannschaftsmeister der Landesliga I wurde. Plötzlich hatten wir ein zweites mal die Chance, beim Aufstiegswettkampf in die 3. Liga der DTL teilzunehmen. Wer dabei war, wird sich noch gut daran erinnern, dass wir an diesem Tag nicht allzu viel Hoffnung hatten, dieses Ziel zu erreichen. Nicht nur, dass zwei unserer Top-Turner altersbedingt an diesem Tag nicht zugelassen waren. Nein wir setzten zu Beginn des Wettkampfes auch noch auf die falsche Taktik, turnten Höchst-Schwierigkeiten, welche regulär nicht anerkannt wurden und zeigten zu viel Nervosität. Nicht zu vergessen, dass unsere Fans erst am zweiten Gerät in der Arena eintrafen. Doch am Ende zeigte diese Mannschaft Moral und stieg am 14.12.2014 in die 3. Liga der DTL auf! Von jetzt an war klar, dass ist etwas ganz anderes im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren, jetzt geht es in eine andere Richtung.

Aber auch unsere Frauenmannschaft wurde über die Jahre immer stärker und gewann schließlich 2016 und 2017 die hessischen Finalwettkämpfe. 2017 stiegen unsere Frauen in Ludwigsburg in die DTL Regionalliga auf. Die Mannschaft löste sich dann, bedingt durch Abgänge, im Frühjahr auf. Eine zweite Mannschaft startete dann in der LL V, was eine Neuausrichtung zur Folge hatte.

Eine Neuausrichtung erfuhren auch die Männer nach 3 Jahren in der 3. Liga. Denn 2017 war, wie so oft nicht klar, ob in dieser Saison überhaupt ein Team an den Start gehen kann. Doch glücklicherweise konnte sich das Team so gut aufstellen, dass es 2018 die Qualifikation zum Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga erreichte. In einer packenden Aufholjagd schafften die Männer am 9.12. 2018 in Monheim den Aufstieg in die 2. Bundesliga, den bis dato größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Bedingt durch einige dieser tollen Erfolge, wurde die KTV Fulda zwei mal zur Mannschaft des Jahres der Fuldaer Zeitung (2012 und 2019) sowie 2015 und 2019 zur Mannschaft der Stadt Fulda gewählt. Genauso wurden auch unsere Trainingsgruppen im Kinder- und Schülerbereich immer größer, so dass wir schnell an unsere Kapazitäten stießen, sei es an Platz oder auch an Trainern.

Die einzige Konsequenz und daher unser langfristig größtes Ziel, eine zukunftsfähige Sporthalle mit z.Bsp. feststehenden Geräten, ist leider nach 25 Jahren erfolgreicher Historie noch in weiter Ferne. So bleibt für dieses Jahr, die Saison 2021 gut abzuschließen und vor allem mit unseren Ehemaligen sowie aktuellen Turnerinnen und Turnern, Freunden, Familien und Weggefährten unser 25-jähriges Vereinsjubiläum an diesem Samstag in Burghaun gebührend zu feiern.

Heimsieg vor fantastischem Publikum

Gepostet von: Benedikt Hofner

Nach einer nervenaufreibenden Begegnung konnte sich die KTV Fulda mit einer starken Teamleistung auf den 7. Tabellenrang schieben.

Erster Sieg in der 2. Bundesliga

Der Druck für beide Mannschaften war groß: gleicher Tabellenrang, gleiches Punkteverhältnis, der Sieger macht einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt, der Verlierer wird in den Abstiegskampf gehen. Zudem noch zwei WM-Teilnehmer auf Seiten der Gäste, was die Spannung noch mehr erhöht.

Schon im ersten Duell, das unentschieden ausging, war klar, dass es eine Begegnung auf Augenhöhe wird. Trotz guter Leistungen von Alexander Pfaffenroth, Julius Hartrich und Karl Becker waren die Gäste in den folgenden Duellen vorne, was nicht zuletzt auch an der starken Leistung des Gastturners Artur Davtyan lag, der mit einem hohen Schwierigkeitsgrad sowohl Turner als auch das Publikum begeisterte. Erst Alexey Bogdanov konnte Punkte erzielen und somit den Anschluss sichern.

Mit 4:7 ging es ans Pferd, wo klar war, dass ein Turner gegen Andrey Likhovitskiy, dem zweiten WM-Turner in den Reihen der KTV Obere-Lahn, bestehen muss. Doch Alex, Alexey, Yves Matthess und Benedikt Hofner konnten durch die Bank mit sicheren Übungen überzeugen und erstmals in der Saison nur zweistellige Wertungen erzielen. Mit 9:8 wurden die Leistungen belohnt und die ersten Gerätpunkte eingefahren.

Auch an den Ringen wurden die sicheren Übungen belohnt. Sven Wallbaum griff routiniert wie üblich in das Wettkampfgeschehen ein und erzielte auch direkt 3 Punkte, bevor Julius, Alexey und Alex nachlegten und auch dieses Gerät mit 8:5 für Fulda entscheiden konnten.

Stand zur Pause: Fulda 21 – 20 Obere-Lahn.

Nicht nur den Turnern war die Spannung anzumerken, auch dem Publikum, das beide Mannschaften lautstark unterstützte und die Turner damit ordentlich pushte.

Leider war Sprung, wie so oft schon, ein Knackpunkt für die Fuldaer. Lediglich Karl konnte hier punkten, auch wenn Julius, Alexey und Alexander Cholewa ihre Sache gut machten, die Gäste waren hier doch einen Hauch voraus, sodass sie mit 24 – 27 in Führung gingen.

Am Barren zeigte sich ein ähnliches Bild. Hervorzuheben ist hier noch die Übung von Alex, der gegen den WM-Turner Andrey nur 3 Punkte abgeben musste, was sowohl Mannschaft als auch Publikum gebührend feierten.

Mit 28 – 32 ging es also ans Reck und die Spannung in der Halle war deutlich zu spüren.

Maik Wehn legte vor, musste das Gerät leider verlasssen, Julius reagierte mit einer sauberen, sicheren Übung, verzichtete auf den Tkatchev und wurde mit 4 Punkten belohnt.

32-32.

Felix Wiemers musste sich unserem Alexey geschlagen geben, was 5 Punkte für Fulda und damit einen Punktestand von 37-32 bedeutete.

Nun ging es um alles. Yves turnte gewohnt routiniert durch, dagegen wurde Sunny Joe Fiecker gesetzt, der jedoch für einen kurzen Schockmoment sorgte und seine Übung nicht so sicher wie im Einturnen präsentieren konnte.

40-32 vor dem letzten Duell und damit war das Ergebnis klar. Alex turnte eine sichere Übung und der WM-Turner Andrey beendete den Wettkampf mit einer schwierigen und schönen Übung, die noch mal einen schönen Abschluss für das Publikum darstellte.

Mit einem knappen Endergebnis von 40-37 steht die KTV Fulda nun auf Rang 7 der Tabelle.

Doch nicht nur die aktiven Turner sollen erwähnt werden. Nils Strohmeier, Gideon Arndt und Ole Hill unterstützten die Mannschaft tatkräftig und leisteten Aufbauarbeit (sowohl mental nach Fehlern als auch am Gerät), was in einem solchen Wettkampf nicht zu unterschätzen ist.

Ein großes Dankeschön geht raus an die vielen Helfer, die bei Auf-, Abbau und während des Wettkampfes tätig waren, die Kampfrichter für den zügigen Ablauf und natürlich an das fantastische Publikum, das motiviert und mitgefiebert hat.

Wir bedanken uns natürlich auch bei unseren Gästen der KTV Obere-Lahn für einen freundschaftlichen und fairen Wettkampf und wünschen weiterhin viel Erfolg für den Ligaendspurt.

Sportlerwahl der Fuldaer Zeitung

Gepostet von: Benedikt Hofner

KTV Fulda als Mannschaft des Jahres nominiert.

Erneut ist die KTV Fulda bei der Sportlerwahl der Fuldaer Zeitung dabei. Nach einem tollen und erfolgreichen Jahr wäre ein Sieg bei der jährlich stattfindenden Wahl natürlich ein sensationeller Abschluss. Damit dies gelingt, brauchen wir eure Stimmen.

Klickt dazu hier und füllt den Stimmzettel bitte komplett aus. Nur so wird eure Stimme gewertet.

Wir zählen auf euch!