Erstmalig bei den Hessischen

Gepostet von: Hansi Buchmann

Am 14.12. standen die Wettkämpfe bei den hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Stierstadt an. Eine völlig neue neue Situation für die Mannschaft der Altersklasse 11 Jahre und jünger der KTV. Erstmalig mussten die Jungen sich einer Konkurrenz stellen. Die Nerven sollten dann auch eine wichtige und entscheidende Rolle spielen. Zum Erschrecken ihrer Trainer vergaßen die Jungs auch das eine oder andere Teil in ihrer Übung. So konnten auch die durchaus sauber geturnten Übungen nichts mehr an dem neunten Platz ändern. Da die Mannschaft mit zu den Jüngsten gehörte lässt dies trotzdem hoffen und die Jungs motiviert weiter trainieren. Zur Mannschaft gehörte Paul Hahner, Meik Schwendich, Clemens Walka, David Warkentin und Thore Wittmann.

2. Bundesliga – Wir bleiben!

Gepostet von: KTV Fulda

Vor vollem Haus den wichtigen Sieg geholt.

Am letzten Wettkampftag unseres Debüts in der 2. Bundesliga turnten wir zu Gast beim Tabellenführer Eintracht Frankfurt. Mit der Entscheidung um den Abstieg in die 3. Liga waren wir vom Geschehen in Koblenz abhängig. Denn wenn die Koblenzer die KTV Obere-Lahn besiegen würden, dann würden wir die Klasse halten. Bei einem Sieg der KTV Obere-Lahn wären wir jedoch abgestiegen

Somit wollten wir uns in Frankfurt mindestens gut verkaufen und darüber hinaus neue und schwierigere Elemente ausprobieren. Insbesondere Julius Hartrich und Alexander Pfaffenroth gingen am ein oder anderen Gerät höhere Risiken ein. Ein guter Einstieg gelang uns mit stabilen Übungen am Boden, wodurch wir immerhin den starken Frankfurtern 4 Scorepunkte abrangen. Leider wurde unser hohes Risiko am Seitpferd nicht belohnt. Das nächste Gerät, Ringe, lief dann wieder etwas konstanter. Aber auch hier turnte Frankfurt überzeugend und stabil.

Der Sprung ging wie zu erwarten souverän an die Turner der Eintracht. Doch wir gaben nicht auf. Insbesondere Julius und Alexander zeigten am Barren und Reck mit neuen Schwierigkeiten gute Übungen und wir gewannen diese beiden Geräte bei der Eintracht.

Nach den beiden ersten Duellen am Reck kannte die Motivation keine Grenzen mehr, da Koblenz die KTV Obere-Lahn besiegte und wir wussten, wir bleiben in der 2. Bundesliga. Wir machten weitere Scorepunkte gegen den Tabellenführer gut und beendeten diesen Wettkampf in bester Stimmung.

Am letzten Gerät wurde Yves durch Frankfurts Hallensprecher (Uwe Hornung, Olympiateilnehmer 1988) zum letzten Duell ans Reck geschickt. Uwe informierte das Publikum über den Aufstieg der Eintracht 1993 in die 1. Bundesliga, bei dem Yves für die Eintracht im Einsatz war. Hochmotiviert brachte er seine Übung wie gewohnt diesmal für die KTV Fulda zu Ende und danach lagen sich alle glücklich und in bester Laune in den Armen. Alexey Bogdanov wurde Topscorer der Begegnung und somit der gesamten 2. Liga Nord. Wir bedanken uns bei unseren mitgereisten Fans und wünschen der Eintracht alles Gute für den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Gau-Mannschaftsmeisterschaften

Gepostet von: Hansi Buchmann

Zum zweiten Mal wurden die Mannschaftsmeisterschaften des Turngau Fulda-Werra-Rhön zusammen mit dem Turngau Fulda-Eder durchgeführt.

In guter Atmosphäre zeigten sich zwei Teams der KTV Fulda dem Publikum. Im Jahrgang 2008 und jünger präsentierten sich Paul Hahner, Thore Wittmann, Meik Schwendich, Clemens Walka und David Warkentin. Für einige von ihnen bedeutete das den ersten Wettkampf überhaupt zu turnen. Mit 238,55 Punkten gewann das Team und stellte Trainerin Gretje Wittmann mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Auch die zweite Mannschaft konnte gewinnen. Erstmalig traten Felix Bug, Aaron Weis, Finn Buchmann, sowie Maximilian Göbel und Jost Mawick (beide TV Hersfeld) in einem Kür Wettkampf (LK2) an. Noch nicht perfekt, aber mit aufstrebenden Leistungen wussten auch diese Jungs zu überzeugen. Bleibt noch zu erwähnen, dass Noah Mattheß mit sehr guten Leistungen das Team des TV Hersfeld in der P5 – P8 verstärkte, welches ebenfalls gewinnen konnte und sich somit zu den Hesssischen Meisterschaften am 14.-15. Dezember qualifiziert hat.