„Eiskalt“ abgeliefert

Gepostet von: Benedikt Hofner

KTV-Turner verhelfen der MT Melsungen zum dritten Platz.

Der letzte Rundenwettkampf der Oberliga stand unter keinem guten Stern, da die Mannschaft, die von KTV-Trainer Uwe Pfisterer trainiert wird, stark dezimiert antreten musste. Zudem sorgten die eisigen Hallentemperaturen für noch mehr Zitterpartien als sonst. Nichtsdestotrotz behielten auch die beiden KTV-Turner Noah Matthess und Benedikt Hofner einen kühlen Kopf.

Matthess turnte an drei Geräten und konnte am Pferd und vor allem am Barren mit einer starken Übung und der höchsten Wertung der Mannschaft zum Gesamtergebnis beitragen.

Hofner turnte spontan an fünf Geräten, kam davon an vieren in die Wertung und turnte an den Ringen die zweithöchste Wertung von allen Turnern an diesem Gerät.

Insgesamt konnte die Mannschaft auch in Minimalbesetzung souverän ihre Position verteidigen und beendet die Oberliga mit einem starken dritten Platz.

Spannender Wettkampf in Burghaun

Gepostet von: Benedikt Hofner

Turnkrimi bei den Gau-Mannschaftsmeisterschaften

Die beiden KTV-Turner Noah Matthess und Benedikt Hofner turnten am Wochenende in Burghaun für zwei Teams unseres Turngaus.

Matthess turnte für den TV Hersfeld und konnte hier an seinen drei Geräten Pferd, Ringe und Barren jeweils die beste Wertung der Mannschaft zum Gesamtergebnis beisteuern.

Hofner startete wie gewohnt für den TV Petersberg und turnte an Ringen und Barren ebenfalls die beste Teamwertung, erbrachte am Pferd die Tageshöchstwertung des Wettkampfes und konnte mit einem spontanen Einsatz und der höchsten Wertung am Reck noch das Blatt zugunsten des TV Petersberg wenden.

Am Ende hatte der TVP mit nur 0,65 Punkten Vorsprung die Nase vorn. Da jedoch beide Mannschaften noch Potenzial nach oben haben, wird es bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Dezember nochmals spannend.

Hessisches Mannschaftsfinals in Fulda

Gepostet von: Hansi Buchmann

Am Wochenende gastierten 71 Mannschaften über zwei Tage in der Kreissporthalle Petersberg. Das Team um Beate Weis und Sabine Streit (Fuldaer Turnerschaft) hatten alle Hände voll zu tun um dem Ansturm der Turnerinnen, Kampfrichtern und Zuschauern Herr zu werden. Aber Fulda zeigte mal wieder, dass sie Veranstaltungen professionell ausrichten können. Am Samstag standen die LK Wettkämpfe auf dem Programm. In der LK3 ging eine Mannschaft der KTV Fulda an den Start. Schon gleich das erste Gerät, der Barren, lief noch wie gewohnt. Zu groß war die Aufregung vor heimischem Publikum sich zu präsentieren. Nur Marie Gering beendete einigermaßen zufriedenstellend Ihre Übung. Am Balken sollte gleich das nächste Drama folgen. Mit 4 Absteigern und zitternden Beinen war die Nervosität zu erkennen. Lediglich Mia Buchmann blieb auf dem Gerät und bewies Nervenstärke.

Die zweite Hälfte des Wettkampfes wurde mit dem Sprung eingeläutet. Es gab ja jetzt nichts mehr zu verlieren. Der Wettkampf wurde besser, war aber immer noch sehr durchwachsen. Am Boden kam dann auch noch Pech dazu. Die Kampfrichter hatten Teile die geturnt wurden nicht gesehen. Leider sind im Turnen Videobeweise nicht zulässig. So blieb zum Schluss für Anastacia Freer, Mia Buchmann, Marie Gering, Leticia Jerwin und Olivia Wastl nur der 11. Platz

Besser lief es für den Mitausrichter, der Fuldaer Turnerschaft. Sie konnten in der P5 den 5. Platz belegen.