Fulda unterliegt deutlich, ist aber hoch zufrieden

Gepostet von: Hansi Buchmann

von Uwe Pfisterer

Hoch motiviert aber ohne klare Vorstellungen vom zu erwartenden Endergebnis fuhr das Team der KTV Fulda ins Saarland, um sich dort zum ersten Mal in der aktuellen Besetzung zu treffen. Das Team des letzten Jahres wurde im Saarland durch die Neuzugänge Linus Borchers und Jan Schwäke verstärkt. Durch die derzeitigen Corona-Einschränkungen war es aber leider nicht möglich, einen Testwettkampf im Vorfeld zu bestreiten, sodass das Team ein, zwar gut überlegtes, aber noch nie getestetes Überraschungspaket darstellte.

Das Los entschied, dass Fulda den Wettkampf am Boden beginnen durfte und so konnte Fuldas Youngster Julius Hartrich gleich mit einer starken Übung in den Wettkampf starten. Die Übungen am Boden stellten sich, wie erwartet, als stark heraus und folgerichtig konnte das erste Gerät gewonnen werden. Leider gab es aber schon am Pferd einen herben Rückschlag: Der erste Absteiger des Fuldaer Teams kam sofort beim ersten Element in der ersten Übung – kann passieren, konnte aber in der letzten Übung im negativen Sinne deutlich getoppt werden… Drei Absteiger und zwei nicht anerkannte Elemente sorgten für die erste Zehner-Wertung für die TG Saar.

Dennoch ließ sich die Mannschaft nicht entmutigen und zeigte an Ringen und Sprung starke Nerven und noch stärkere Übungen, kämpfte sich zurück in den Wettkampf und gewann beide Geräte, konnte den deutlichen Rückstand etwas verringern. Am Barren machte sich die Überlegenheit der TG Saar wieder bemerkbar, trotz stabiler Übungen holte Fulda nur 4 Scorepunkte durch Alexander Pfaffenroth, der – obwohl nur an fünf Geräten eingesetzt – in der Topscorerwertung am Ende auf Platz zwei landete. Seine absolute Souveränität wurde auch von Teamchef Hansi Buchmann bemerkt, der voll des Lobes für Alex war.

Zuletzt reckte man sich nach dem Königsgerät und fand ebenfalls mit Alexander Pfaffenroth einen guten Einstieg – vier Scorepunkte für Fulda. Leider erwischte Jan Schwäke den Endo nicht optimal und musste absteigen. Ein zusätzlicher Sturz bei seinem Abgang sorgte dann für die zweite 10er-Wertung zugunsten der TG Saar. Am Ende gewann die TG Saar völlig verdient mit 57 zu 31 Scorepunkten, wozu wir hiermit nochmals herzlich gratulieren.

Wir möchten an dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen der DTL richten, dass diese Saison zustande kommen kann.

Weiter geht es dann am 24.10. vor heimischem Publikum gegen den TV Großen-Linden

Erster Ligawettkampf unter Corona-Bedingungen

Gepostet von: Hansi Buchmann

Am kommenden Samstag beginnt die neue Bundesligasaison. Es wird sich nun zeigen, ob und wie die ganzen Schutzkonzepte wirken und umgesetzt werden können. Ebenso spannend bleibt, wie sich der durch die Hallenschließungen bedingte Trainingsrückstand auswirken wird.

Beginnen wird die KTV Fulda auswärts in Dillingen bei der TG Saar. Leider steht das ganze Unterfangen mal wieder unter keinem guten Stern. Ersatzgeschwächt geht das Team in die Begegnung. Auf Grund der Corona-Pandemie kann leider unser russischer Gastturner Alexey Bogdanov nicht eingesetzt werden. Auch auf die Cholewa Brüder und Yves Mattheß muss verzichtet werden. Benedikt Hofner steckt mitten im Examen und Karl Becker fehlt, da er eine Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften turnen muss. Trotzdem wird die Mannschaft alles geben um sich gut zu verkaufen.