Zum Schluss

Gepostet von: Hansi Buchmann

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Schon am Anfang stand fest, dass 2017 ein schwieriges Jahr werden sollte. Für die Bundesliga-Mannschaft galt es den Weggang von Glenn und Lewis Trebing, als zwei der wichtigsten Leistungsträger, zu verkraften. Glücklicherweise konnten einige neue Turner gefunden werden, die es tatsächlich vermocht haben die gefürchtete Relegation zu umgehen. Die neuen Mannschaftsmitglieder haben sich hervorragend in das Team eingefunden. Die Ligamannschaft der Frauen zeigte als Aufsteiger in die Landesliga 1, dass noch mehr in ihnen steckt. Beweisen konnten die Damen das bei dem Aufstiegswettkampf zur Regionalliga in Ludwigsburg. Hier machten sie den Aufstieg klar, so dass die KTV nun mit zwei Teams in der Deutschen Turnliga vertreten ist. Außer der Eintracht Frankfurt kann in Hessen kein weiterer Verein mit einem Frauen- und einem Männerteam in der DTL punkten. Durchwachsen lief es beim Nachwuchs, was teilweise auch dem schwierigen Alter geschuldet ist. Für das kommende Jahr wird das sicherlich besser werden. Mit tollen Schauturnen hat die KTV aufsehen erregt und das Turnen etwas mehr in den Focus der Öffentlichkeit stellen können. Nicht zuletzt die Nominierung von Ruby und Yves zur Wahl des Sportlers 2017 der Fuldaer Zeitung stellen das unter Beweis.

Wir danken unseren engagierten Trainern, den tatkräftigen Helfern und Unterstützern. Danke auch unseren Sponsoren, ohne die das Alles nicht zu schaffen wäre.

Besinnliche und erholsame Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Sportlerwahl der FZ: Ruby und Yves sind nominiert

Gepostet von: Benedikt Hofner

Erneut ist die KTV bei der Sportlerwahl der Fuldaer Zeitung vertreten.

Während sich Yves Matthess nach gelungenem Klassenerhalt schon zurücklehnen kann, kämpft Ruby mit dem Ligateam der Frauen noch bei der Relegation in Ludwigsburg um den Aufstieg in die Regionalliga. Stellvertretend für ihr jeweiliges Team sind die beiden als Sportler/in des Jahres nominiert und wir hoffen natürlich, dass wir auf eure Stimmen zählen können.

Hier gelangt ihr zur Abstimmung. Nur vollständig ausgefüllte Stimmzettel werden bei der Wahl berücksichtigt.

Rückblick: Deutsches Turnfest in Berlin

Gepostet von: Benedikt Hofner

Das Turnfest ist vorbei, jetzt heißt es warten bis 2021.

Das Deutsche Turnfest war wie immer das Turn-Highlight des Jahres. Eine Woche lang haben Turner Berlin übernommen und gemeinsam gelacht, gefeiert und geturnt. Ob bei der Eröffnungsfeier mit Andreas Toba und Philipp Boy, den Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen, der Turnfest-Gala mit diversen Showacts oder bei den eigenen Wettkämpfen, die Stimmung war ausgelassen und alle Turner blicken mit Vorfreude auf 2021, wenn das Turnfest in Leipzig stattfinden wird.

Für die KTV war es ein erfolgreiches und für einige Teilnehmer auch das erste Turnfest überhaupt. Tilda Schulz, Nina Döppner, Felix Bug, Noah Matthess und Aaron Weis waren das erste mal beim Turnfest dabei und haben sich auch bei den Wahlwettkämpfen gut geschlagen. Mit teilweise über tausend Teilnehmern im Wettkampf konnten sie gute Leistungen abrufen und auch die Trainer sind überaus zufrieden mit dem Nachwuchs.

Auch bei den Pokalwettkämpfen war die KTV gut vertreten. Für Natalie Hasenauer war es der erste komplette Kür-Wettkampf seit langer Zeit und mit Ausnahme von Balken ist sie mit ihrer Darbietung sehr zufrieden gewesen. Anna-Lena Klug turnte ebenfalls saubere Übungen, musste jedoch aufgrund einer Fußverletzung Sprung auslassen, was eine Platzierung im vorderen Feld leider verhinderte.

Benedikt Hofner zeigte sich eine Woche vor Ligastart in guter Form, lediglich Reck hätte besser laufen können. Dafür waren die Übungen an Boden, Pferd, Ringe und Barren gewohnt sauber.

Den Abschluss machte Yves Matthess, der bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften den Vize-Titel erturnen konnte. Fehlerfrei zeigte er all seine Übungen und lies sich durch die lange Wettkampfdauer von fast fünf Stunden nicht aus dem Konzept bringen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Turnfest, jetzt wird aber erst einmal der Schlaf nachgeholt, der diese Woche etwas zu kurz gekommen ist.

Mit dabei waren: Tilda Schulz, Nina Döppner, Brigitte Döppner, Felix Bug, Birgit Bug, Andreas Bug, Aaron Weis, Beate Weis, Noah Matthess, Katja Matthess, Yves Matthess, Laura Büchner, Anne Büchner, Steffi Büchner, Ralph Büchner, Natalie Hasenauer, Anna-Lena Klug und Benedikt Hofner, Michèle Bruchmann

Ergebnisse:
Tilda Schulz 426. von 1357
Nina Döppner 540. von 1357
Aaron Weis 132. von 256
Felix Bug 185. von 256
Natalie Hasenauer 159. von 280
Anna-Lena Klug 73. von 75
Benedikt Hofner 11. von 52
Yves Matthess Deutscher Senioren-Vizemeister