Rückblick: Deutsches Turnfest in Berlin

Gepostet von: Benedikt Hofner

Das Turnfest ist vorbei, jetzt heißt es warten bis 2021.

Das Deutsche Turnfest war wie immer das Turn-Highlight des Jahres. Eine Woche lang haben Turner Berlin übernommen und gemeinsam gelacht, gefeiert und geturnt. Ob bei der Eröffnungsfeier mit Andreas Toba und Philipp Boy, den Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen, der Turnfest-Gala mit diversen Showacts oder bei den eigenen Wettkämpfen, die Stimmung war ausgelassen und alle Turner blicken mit Vorfreude auf 2021, wenn das Turnfest in Leipzig stattfinden wird.

Für die KTV war es ein erfolgreiches und für einige Teilnehmer auch das erste Turnfest überhaupt. Tilda Schulz, Nina Döppner, Felix Bug, Noah Matthess und Aaron Weis waren das erste mal beim Turnfest dabei und haben sich auch bei den Wahlwettkämpfen gut geschlagen. Mit teilweise über tausend Teilnehmern im Wettkampf konnten sie gute Leistungen abrufen und auch die Trainer sind überaus zufrieden mit dem Nachwuchs.

Auch bei den Pokalwettkämpfen war die KTV gut vertreten. Für Natalie Hasenauer war es der erste komplette Kür-Wettkampf seit langer Zeit und mit Ausnahme von Balken ist sie mit ihrer Darbietung sehr zufrieden gewesen. Anna-Lena Klug turnte ebenfalls saubere Übungen, musste jedoch aufgrund einer Fußverletzung Sprung auslassen, was eine Platzierung im vorderen Feld leider verhinderte.

Benedikt Hofner zeigte sich eine Woche vor Ligastart in guter Form, lediglich Reck hätte besser laufen können. Dafür waren die Übungen an Boden, Pferd, Ringe und Barren gewohnt sauber.

Den Abschluss machte Yves Matthess, der bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften den Vize-Titel erturnen konnte. Fehlerfrei zeigte er all seine Übungen und lies sich durch die lange Wettkampfdauer von fast fünf Stunden nicht aus dem Konzept bringen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Turnfest, jetzt wird aber erst einmal der Schlaf nachgeholt, der diese Woche etwas zu kurz gekommen ist.

Mit dabei waren: Tilda Schulz, Nina Döppner, Brigitte Döppner, Felix Bug, Birgit Bug, Andreas Bug, Aaron Weis, Beate Weis, Noah Matthess, Katja Matthess, Yves Matthess, Laura Büchner, Anne Büchner, Steffi Büchner, Ralph Büchner, Natalie Hasenauer, Anna-Lena Klug und Benedikt Hofner, Michèle Bruchmann

Ergebnisse:
Tilda Schulz 426. von 1357
Nina Döppner 540. von 1357
Aaron Weis 132. von 256
Felix Bug 185. von 256
Natalie Hasenauer 159. von 280
Anna-Lena Klug 73. von 75
Benedikt Hofner 11. von 52
Yves Matthess Deutscher Senioren-Vizemeister

 

Deutsches Turnfest in Berlin

Gepostet von: Benedikt Hofner

KTV Fulda fährt zum Turnfest 2017 nach BerlinKommenden Samstag startet das Deutsche Turnfest und die KTV ist mit 20 Teilnehmern am Start.

Das turnerische Großereignis des Jahres findet vom 03. bis 10. Juni statt und natürlich wollen sich die Turnerinnen und Turner der KTV das nicht entgehen lassen. Für viele Nachwuchsturner ist es zudem das erste Turnfest überhaupt.

Neben Spaß, Partys und zahlreichen Shows, stehen jedoch auch Wettkämpfe auf dem Programm. Dabei startet der Nachwuchs mit Nina Döppner, Tilda Schulz, Aaron Weis und Felix Bug im Wahlwettkampf. Sie dürfen sich somit aus verschiedenen Disziplinen wie Turnen, Leichtathletik, Schwimmen etc. vier Disziplinen aussuchen, in denen sie starten.

Natalie Hasenauer und Anna-Lena Klug, die auch in der Frauen-Ligamannschaft turnt, starten im Kürbereich bei den Pokalwettkämpfen ihrer Altersklassen und auch die Bundesligaturner Yves Matthess (Deutsche Seniorenmeisterschaften) und Benedikt Hofner (Pokalwettkampf) nutzen das Turnfest als letzten Test vor der Bundesliga, die am 17. Juni in der Kreissporthalle Petersberg startet.

Impressionen vom Turnfest findet ihr demnächst auf Facebook und Instagram.

Guter Wettkampf vor heimischem Publikum

Gepostet von: Hansi Buchmann

KTV richtet die hessische Landesliga in Petersberg aus.

Natürlich hatte die Damenriege sich mehr als den 6. Platz vorgenommen. Doch muss niemand Trübsal blasen, stellten die Frauen doch eine gute Moral unter Beweis.

Naomi van Dijk, Anne Büchner, Anna-Lena Klug,Larissa Schubert,Celine Wolf, Ilka Grünewald, Ruby van Dijk (v.l.n.r)

Aber der Reihe nach. Wie bereits beim ersten Wettkampf, mussten die Mädels mit dem Barren beginnen und trafen auf ein erbarmungsloses Kampfgericht (welches diese Linie zum Glück im ganzen Wettkampf fortführte). Während Anna-Lena noch mit einer verbesserten Übung gegenüber dem letzten Wettkampf auftrumpfen konnte, verfehlte Larissa beim Konter den oberen Holm. Auf Grund eines anschließenden Trainerfehlers, fehlte ihr dann zum Schluss ein Teil und sie musste einen zusätzlichen Abzug von 4 Punkten hinnehmen. Auch die Übungen von Naomi und Ruby liefen nicht fehlerfrei und so wurde ein Geräteergebnis von mageren 23,40 Punkten erturnt. Trotzdem war Ruby mit 8,60 Punkten beste Einzelturnerin der gesamten Konkurrenz an diesem Gerät. Nach langer Wartezeit stand dann der Balken an. Auch hier musste die Mannschaft Federn lassen, lag aber mit 38,70 Punkten noch im Mittelfeld. Am Boden sollte dann die große Aufholjagd gestartet werden. Schöne Übungen von Larissa und Ilka bildeten den Anfang, bevor Naomi ihre ausdrucksstarke Kür zum Besten gab. Den Glanzpunkt setzte aber Ihre Schwester Ruby, die mit einem blitzsauberen gebückten Doppelsalto rückwärts und einer Doppelschraube die Halle zum toben brachte. Somit wurde der Boden mit beeindruckenden 45,15 Punkten gewonnen. Auch am anschließenden Sprung konnte das Team eine solide Leistung vorzeigen. Zum Schluss stand der sechste Rang zu Buche. Mit den fehlenden 4 Punkten vom Barren wäre jedoch der Sieg drin gewesen. Ende August geht es dann in der Liga weiter. Bis dahin wird sich das Team sicherlich noch mehr stabilisieren und das eine oder andere Teil aufstocken können. Am Teamgeist muss auf jeden Fall nicht gearbeitet werden.