Die Überraschung ist perfekt

Gepostet von: Hansi Buchmann

Der letzte Ligawettkampf stand unter keinem guten Vorzeichen. Mit einer Minimannschaft traten die Turner der KTV ihre Reise nach Dilligen im Saarland an, um gegen den aktuellen Tabellenführer anzutreten. So war klar, zu gewinnen gibt es nichts.

Sven an den Ringen

Aber Yves Mattheß, Leo Gröninger, Julius Hartrich, Alexey Bogdanov und Sven Wallbaum wollten sich wenigstens gut verkaufen und ein paar Scorepunkte mit nach Hause nehmen. So ließen die Gastgeber auch gleich am Boden nichts anbrennen und zeigten mit 13 Punkten, dass sie mit Recht Ambitionen auf die 2. Bundesliga haben. Lediglich Alexey konnte für uns mit 5 Punkten scoren. Am Pauschenpferd stand es am schlimmsten um das Team. Mit nur drei Übungen war das Übel vorprogrammiert. So wurde Sven gleich als Erster gegen den starken ukrainer Mykola Syniukhin gesetzt und verwirrte alle mit nur einem kurzen An- und gleich wieder Abmelden. Das bedeutete 10 Scorepunkte für die TG Saar. Alexey, Yves und Julius hielten den Verlust des Gerätes aber noch in Grenzen. So ging das Pferd mit nur 16:5 verloren. Eine Überraschung gab es dann an den Ringen. Diese wurden nur mit eine Scorepunkt (7:6) verloren. Noch größer war das Erstaunen nach der Pause. Gerade das schlechteste Gerät der KTV bescherte an diesem Tag den einzigen Gerätesieg. Sprung wurde mit 6:5 gewonnen. Am Barren jedoch rückte die TG Saar das Verhältnis wieder in das richtige Licht und zog mit 11:4 davon. Das abschließende Reck war dann nur noch Formsache. Auch diese Gerät gewannen die Hausherren mit 8:6 Punkten. So lautete das Endergebnis dann 60:32 für Saar. Die Turner der KTV sind mit diesem Ergebnis aber mehr als zufrieden, da an diesem Tag das Maximum herausgeholt wurde. Es war eine schöner Wettkampf in einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre.

Auf der abschließenden Heimfahrt verfolgten dann alle gespannt die live Ergebnisse auf der DTL Seite, galt es doch zu sehen ob das TZ Bochum noch Schützenhilfe gegen den TSV Grötzingen/Karlsruhe um den dritten Tabellenplatz leisten würde. Selbst war man ja machtlos. Beim abschließenden Abendessen in Fulda konnte noch der Sieg von Bochum beobachtet werden und versetzte vor allem Alex zu wahren Jubelstürmen.

Der dritte Tabellenplatz bedeutet nun Relegation zur 2. Bundesliga. Wer hätte das gedacht. Am Anfang der Saison ging es nur um den Klassenerhalt. Nun kämpfen wir um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Was für eine Sasion.

Letzter Heimwettkampf

Gepostet von: Benedikt Hofner

Zweitligaabsteiger zu Gast in Fulda.

Gespannt werden die starken Bochumer Turner in der Kreissporthalle erwartet. Die Gäste stehen momentan auf Platz 5 der Tabelle, haben es aber schon manchem Gegner schwer gemacht, unter anderem der KTV Oberen Lahn II, gegen die man selbst knapp den Kürzeren zog. Es wird also ein Wettkampf auf Augenhöhe. Ziel sind sichere Übungen, um den Tabellenplatz zu verteidigen.

Um den letzten Heimwettkampf noch etwas interessanter zu machen, werden zwei bekannte Gesichter eine Halbzeitshow zeigen. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer.

Kreissporthalle Petersberg
Einturnen: 15 Uhr
Wettkampfbeginn: 16 Uhr

Fulda bezwingt Hohenlohe

Gepostet von: Hansi Buchmann

Drei Jahre hatte die KTV Fulda gegen Hohenlohe das Nachsehen. Diesmal konnte Hohenlohe endlich bezwungen werden. Mit 42:31 setzte sich Fulda gegen die KTV Hohenlohe durch. Nachdem der Boden noch mit 9:4 abgegeben werden musste, startete die KTV am Pauschenpferd die Aufholjagd und gewann dieses Gerät. Alexey Bogdanov und Alexander Pfaffenroth konnten jeweils 5 Scorepunkte abstauben. Auch an den Ringen ließ die KTV nichts anbrennen und setzte sich mit 9:1 weiter von ihrem Gegner ab. Dies war auch dringend nötig, da mit Sprung das vermeintlich schwächste Gerät des Fuldaer Teams folgte. Mit einem Halbzeitstand von 23:13 ging es in die Pause. Das 10 Punkte Vorsprung nicht viel sind, zeigte sich in dem schon erwarteten 2:9 Punkte Sprungergebnis. Somit war der Vorsprung auf  nur noch 3 Scorepunkte zusammengeschmolzen. Mit dem Barren folgte nun das stärkste Gerät der Heimmannschaft. Bis jetzt wurde dieses Gerät bei jedem Wettkampf gewonnen. So auch dieses Mal. Lediglich Yves Mattheß musste als einziger Athlet der KTV gegen den starken ungarischen Turner Marton Földes Punkte abgeben. Alle anderen Turner gingen als Sieger aus ihrem Duell. Damit ging der Barren mit 8:3 an Fulda und bescherte einen beruhigenden Vorsprung von 8 Punkten vor dem abschließenden Reck. Den Sieg wollte sich nun niemand mehr aus der Hand nehmen lassen. Yves und Julius Hartrich beendeten ihre Übungen sauber und mussten jeweils nur 3 Scorepunkte abgeben bevor Alexey und Alexander den Sack mit 9 gewonnen Scorepunkten zumachen konnten. Zudem wurde Alexey Bogdanov mit 23 Scorepunkten Topscorer und Alexander Pfaffenroth mit 15 Scorepunkten zweiter. Wir danken den Gästen aus Hohenlohe für den schönen Wettkampf und die Abbauhilfe, sowie unserem zahlreichen Publikum für die tolle Stimmung in der Halle.