KTV Fulda ist Mannschaft des Jahres in Osthessen

Gepostet von: KTV Fulda

Ein neuer Rekord in der Vereinshistorie!

Die Leserinnen und Leser der Fuldaer Zeitung wählten auch in diesem Jahr die Turner der 2. Bundesliga zur Mannschaft des Jahres 2019. Wurde die Mannschaft letztes Jahr für den Aufstieg in die 2. Bundesliga zur Mannschaft des Jahres gewählt, konnten dieses Jahr die Turner um Trainer Hansi Buchmann mit dem hart erkämpften Klassenerhalt und den damit verbundenen stimmungsvollen Begegnungen in dieser Saison die Osthessen überzeugen. Zweiter wurden die Footballer der Fulda Saints gefolgt von der Handballmannschaft der HSG Großenlüder/Hainzell auf Platz drei. Die Mannschaft, der Vorstand sowie einige unserer treuesten Fans feierten diese Auszeichnung gebührend im Star Club in Fulda. Ein genauso gebührender Dank geht an unsere vielen Helfer im Verein, an unsere KTV-Bundesliga-Crew für die neuen Rekordzeiten beim Auf- und Abbau, an Stefan Rieger für den fantastischen Support in Sachen Musik- und Tontechnik, an Andi Bug unseren charmanten Hallensprecher, an die Jungs am Scoreboard, an unsere Kampfrichter Eike, Uwe und Rico, an die Einlaufkinder, an unsere Fans, an unsere Sponsoren und Förderer sowie an alle die uns immer wieder unterstützen. Wir wünschen euch allen eine schöne Weihnachtszeit, einen glückliches und erfolgreiches neues Jahr sowie viel Freude in der neuen Bundesligasaison.

Die KTV Fulda ist Mannschaft des Jahres

Gepostet von: KTV Fulda

KTV Fulda ist Mannschaft des Jahres in Fulda.
Mannschaftsbild der Siegermannschaft der Sportlerwahl 2019 in Fulda. Sieger ist die KTV Fulda.

Die Bundesliga-Mannschaft der KTV Fulda ist Mannschaft des Jahres 2018/2019 der Stadt Fulda. Während der feierlichen Verleihung in der Orangerie wurden die Pokale durch Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Bürgermeister Dag Wehner sowie den Vorsitzenden des Sportverbandes, Lothar Plappert, überreicht.

Danke für die großartige Unterstützung unserer vielen Helfer, unserer Sponsoren sowie unserer Fans.

Sportler des Jahres wurde Maximilian Jäger. Er ist zweifacher Vizeweltmeister im Paracycling und gehört zum Nationalkader der deutschen Paracycler. Als Sportlerin des Jahres wurde Christina Massini ausgezeichnet. Die Kanutin wurde Doppel-Weltmeisterin, Deutsche Meisterin, Süddeutsche Meisterin und Hessenmeisterin und hat vor kurzem auch den Dajek-Knittel-Preis der Stadt erhalten. Ehrengast war in diesem Jahr der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau. Cacau war deutscher Nationalspieler (23 Spiele, sechs Tore) und spielte in der Fußball-Bundesliga für den VfB Stuttgart.

Heimsieg vor fantastischem Publikum

Gepostet von: Benedikt Hofner

Nach einer nervenaufreibenden Begegnung konnte sich die KTV Fulda mit einer starken Teamleistung auf den 7. Tabellenrang schieben.

Erster Sieg in der 2. Bundesliga

Der Druck für beide Mannschaften war groß: gleicher Tabellenrang, gleiches Punkteverhältnis, der Sieger macht einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt, der Verlierer wird in den Abstiegskampf gehen. Zudem noch zwei WM-Teilnehmer auf Seiten der Gäste, was die Spannung noch mehr erhöht.

Schon im ersten Duell, das unentschieden ausging, war klar, dass es eine Begegnung auf Augenhöhe wird. Trotz guter Leistungen von Alexander Pfaffenroth, Julius Hartrich und Karl Becker waren die Gäste in den folgenden Duellen vorne, was nicht zuletzt auch an der starken Leistung des Gastturners Artur Davtyan lag, der mit einem hohen Schwierigkeitsgrad sowohl Turner als auch das Publikum begeisterte. Erst Alexey Bogdanov konnte Punkte erzielen und somit den Anschluss sichern.

Mit 4:7 ging es ans Pferd, wo klar war, dass ein Turner gegen Andrey Likhovitskiy, dem zweiten WM-Turner in den Reihen der KTV Obere-Lahn, bestehen muss. Doch Alex, Alexey, Yves Matthess und Benedikt Hofner konnten durch die Bank mit sicheren Übungen überzeugen und erstmals in der Saison nur zweistellige Wertungen erzielen. Mit 9:8 wurden die Leistungen belohnt und die ersten Gerätpunkte eingefahren.

Auch an den Ringen wurden die sicheren Übungen belohnt. Sven Wallbaum griff routiniert wie üblich in das Wettkampfgeschehen ein und erzielte auch direkt 3 Punkte, bevor Julius, Alexey und Alex nachlegten und auch dieses Gerät mit 8:5 für Fulda entscheiden konnten.

Stand zur Pause: Fulda 21 – 20 Obere-Lahn.

Nicht nur den Turnern war die Spannung anzumerken, auch dem Publikum, das beide Mannschaften lautstark unterstützte und die Turner damit ordentlich pushte.

Leider war Sprung, wie so oft schon, ein Knackpunkt für die Fuldaer. Lediglich Karl konnte hier punkten, auch wenn Julius, Alexey und Alexander Cholewa ihre Sache gut machten, die Gäste waren hier doch einen Hauch voraus, sodass sie mit 24 – 27 in Führung gingen.

Am Barren zeigte sich ein ähnliches Bild. Hervorzuheben ist hier noch die Übung von Alex, der gegen den WM-Turner Andrey nur 3 Punkte abgeben musste, was sowohl Mannschaft als auch Publikum gebührend feierten.

Mit 28 – 32 ging es also ans Reck und die Spannung in der Halle war deutlich zu spüren.

Maik Wehn legte vor, musste das Gerät leider verlasssen, Julius reagierte mit einer sauberen, sicheren Übung, verzichtete auf den Tkatchev und wurde mit 4 Punkten belohnt.

32-32.

Felix Wiemers musste sich unserem Alexey geschlagen geben, was 5 Punkte für Fulda und damit einen Punktestand von 37-32 bedeutete.

Nun ging es um alles. Yves turnte gewohnt routiniert durch, dagegen wurde Sunny Joe Fiecker gesetzt, der jedoch für einen kurzen Schockmoment sorgte und seine Übung nicht so sicher wie im Einturnen präsentieren konnte.

40-32 vor dem letzten Duell und damit war das Ergebnis klar. Alex turnte eine sichere Übung und der WM-Turner Andrey beendete den Wettkampf mit einer schwierigen und schönen Übung, die noch mal einen schönen Abschluss für das Publikum darstellte.

Mit einem knappen Endergebnis von 40-37 steht die KTV Fulda nun auf Rang 7 der Tabelle.

Doch nicht nur die aktiven Turner sollen erwähnt werden. Nils Strohmeier, Gideon Arndt und Ole Hill unterstützten die Mannschaft tatkräftig und leisteten Aufbauarbeit (sowohl mental nach Fehlern als auch am Gerät), was in einem solchen Wettkampf nicht zu unterschätzen ist.

Ein großes Dankeschön geht raus an die vielen Helfer, die bei Auf-, Abbau und während des Wettkampfes tätig waren, die Kampfrichter für den zügigen Ablauf und natürlich an das fantastische Publikum, das motiviert und mitgefiebert hat.

Wir bedanken uns natürlich auch bei unseren Gästen der KTV Obere-Lahn für einen freundschaftlichen und fairen Wettkampf und wünschen weiterhin viel Erfolg für den Ligaendspurt.