Turnkrimi gegen KTV Obere-Lahn

Gepostet von: Benedikt Hofner

Die KTV Fulda musste sich mit 37:39 knapp den Gästen aus Biedenkopf geschlagen geben.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen konnten die Gäste am ersten Wettkampftag in der Kreissporthalle Petersberg beobachten.

Zogen die Gäste am Boden noch mit 12:3 ab, kämpften sich die Turner der KTV Fulda Übung für Übung wieder heran. Das Pferd konnte so mit soliden Übungen von Yves und Alex im Dreierpack (Alex Bogdanov, Alex Pfaffenroth und Alex Cholewa) mit drei Punkten Vorsprung gewonnen werden, bevor sich an den Ringen in einem Gleichstand von 6 Scorepunkten die Ebenbürtigkeit beider Teams spiegelte.

Die Wende kam am Sprung, dem eigentlich schwächsten Gerät der KTV. Doch Alex, Matthias, Sven und Julius ließen hier nichts anbrennen und entschieden das Gerät mit 8:3 für Fulda und auch der Barren konnte mit 7:3 deutlich gewonnen werden.

Zwischenstand vor dem letzten Gerät 33:30 für die Heimmannschaft.

Mit dem Sieg vor Augen passierten jedoch leider Fehler. Alex Pfaffenroth konnte leider seinen Tkatchev nicht hängen, ein schwieriges Flugteil, das man in Fulda bisher nur selten gesehen hat, und auch Julius konnte seinen Abgang leider nicht in den Stand setzen. Yves zog gegen den Gastturner ebenfalls den Kürzeren, sodass nur Alex Bogdanov 4 Scores beisteuern konnte.

Die Chancen waren da, nichtsdestotrotz haben die Gäste aus Biedenkopf den Wettkampf verdient gewonnen. Wir bedanken uns bei ihnen für die tolle Wettkampfatmosphäre und die große Hilfe beim Umbau der Halle, damit für die heutigen Bezirksmeisterschaften alles vorbereitet ist. Zudem wünschen wir ihnen weiterhin viel Erfolg für diese Saison und wir freuen uns schon auf die Begegnung im kommenden Jahr.

Der nächste Heimwettkampf findet am 13. Oktober statt, diesmal bereits um 16 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.